In 9 Schritten zum Instagram-Account für Ihr Unternehmen

In 9 Schritten begleiten wir Sie mit Best-Practice-Beispielen auf Ihrem Weg zu Ihrem eigenen Unternehmens-Account auf Instagram.

 

Schritt Nr. 1: Ihr Hauptzweck

Bevor Sie beginnen, sollten Sie sich folgende grundlegende Frage stellen: Was ist der Hauptzweck Ihrer Instagram Seite und wer ist Ihre Zielgruppe? Möchten Sie den entstehenden Traffic auf eine Website oder Landingpage weiterleiten? Möchten Sie Ihre Zielgruppe auf ein wichtiges Thema aufmerksam machen? Möchten Sie sich selbst als persönliche Marke präsentieren?

Notieren Sie sich Ihre eigene Antwort als Erinnerungsstütze und fokussieren Sie sich langfristig auf Ihren Hauptzweck, indem Sie Ihre Instagram Posts konsistent nach diesem Ziel ausrichten.

 

Schritt Nr. 2: Ihr Username

 Finden Sie den richtigen Username, Ihre Marke für Instagram. Im Idealfall erkennen Ihre Follower direkt am Username das Thema des Contents Ihres Accounts. Es gibt keine universelle Lösung für den perfekten Usernamen. Dennoch sollten Sie folgendes beachten:

Ihr Username sollte mit Ihrem Hauptzweck in Verbindung stehen oder den Namen Ihres Unternehmens repräsentieren. Ein Instagram-Account im Bereich Fitness könnte das Wort „Fitness“ beinhalten. Ihr Username sollte kurz und gut aussprechbar sein. Je größer die Followeranzahl in naher Zukunft, desto häufiger wird ihr Username auch in der realen Welt in Verbindung mit Instagram ausgesprochen und weiterempfohlen. Falls Ihr Wunsch-Username nicht mehr verfügbar sein sollte, können Sie mit Erweiterung wie „offiziell“/“official“ eine Lösung finden. Änderungen sind anschließend jederzeit möglich, aber nicht zu empfehlen, da diese bestehende Follower irritieren.

 

Schritt Nr. 3: Ihre Profilseite

Bestücken Sie Ihre Profilseite mit relevanten Informationen. Es ist Ihr persönlicher Ort, um sich kurz vorzustellen und die einzigste Möglichkeit um in Instagram einen Link zu platzieren. (Tipp: Nutzen Sie Tools wie Bitly.com um Ihre Links zu verkürzen und um Daten für Klickanzahlen sammeln zu können).

 

Best-Practice mit Tommy Hilfiger. Das Unternehmen begrüßt seine Kunden, beschreibt kurz den Hauptzweck seiner Instagram Seite und verlinkt über den Call-to-Action Button gezielt seinen Onlineshop:

 

Best-Practice mit Tommy Hilfiger

 

Schritt Nr. 4: Ihr Content und Ihre Bild-/Video-Beschreibung

Erstellen Sie den richtigen Content für Ihre Zielgruppe und formulieren Sie die richtige Bild/Video-Beschreibung. Schauen Sie sich Ihre Konkurrenz auf Instagram an und lassen Sie sich inspirieren. Welcher Content erhält die meisten Interaktionen (Likes und Kommentare)?

Der richtige Content könnte aus folgendem bestehen: Geschäftsbezogene Zitate, Produktbilder, kurze Produktvideos, Bilder von Hinter-der-Kulisse, Jobangebote, Reposts von Bildern Ihrer Kunden mit Ihrem Produkt, Bilder von Ihren Mitarbeitern (Personal Brand), Updates und Neuigkeiten über Ihr Unternehmen, etc. Achten Sie auf eine sehr hohe Qualität der Bilder bzw. Videos und branden Sie diese gegeben falls mit Ihrem Logo.

Fügen Sie zwingend eine Beschreibung hinzu. Verknüpfen Sie Ihre Beschreibung mit einer Interaktionsaufforderung an Ihre Follower. Halten Sie die Beschreibung kurz und prägnant.

Versuchen Sie einen Wiedererkennungswert zu schaffen. Ihre Follower sollten innerhalb kürzester Zeit erkennen, dass der Post von Ihnen kommt. Branden Sie die Bilder/Videos mit Ihrem Logo oder arbeiten Sie mit konsistenten Farben.

Für die richtige Anzahl an neuen Posts auf Instagram gibt keine Musterlösung. Dennoch empfehlen wir Ihnen zwischen 1-3 Posts pro Tag. Wir empfehlen Ihnen Plattformen wie Buffer.com, um Ihre Posts langfristig im Voraus planen und automatisch posten zu können.

 

Best-Practice als Beschreibung:

„Nichts mehr hinzuzufügen. Doppelklick falls du uns zustimmst.“

„Unser neues Produkt X ist endlich wieder verfügbar. Bestelle dir deine Variante über den Link in der Bio.“

„Markiere eine Person, die…“

„Nur heute Verfügbar / Endlich verfügbar/ Nur kurz verfügbar/“

„Wir freuen uns Euch verkünden zu dürfen / Unser Angebot des Tages / Deal des Tages/ Tipp des Tages/…“

 

 

Im zweiten Teil erläutern und zeigen wir Ihnen an Best-Practice-Beispielen die richtige Auswahl von Hashtags, die unterschätzte Funktion der Geo-Tags, Tipp & Tricks um neue Follower zu gewinnen, das Feature Instagram-Stories und die Umwandlung Ihres Profils in ein Business-Profil. 

Hier kommen Sie zum zweiten Teil: In 9 Schritten zum Instagram-Account für Ihr Unternehmen

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch eine weitere Nutzung Ihrerseits stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Weitere Informationen

Cookies sind standardmäßig aktiviert, um Ihnen einen angenehmen Aufenthalt auf unseren Seiten zu ermöglichen. Wenn Sie die Verwendung dieser Website fortsetzen ohne Ihre Cookie-Einstellungen anzupassen oder Sie auf "Einverstanden" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schließen